Shiny Shoes aus der Weihnachtsbäckerei

Das Weihnachtsfest treibt selbst hauswirtschaftlich völlig unbegabte Frauen wie mich alle Jahre wieder an den Herd, denn selbstgebackene Plätzchen schmecken zum Fest einfach am Besten.

tzutjk.jpg

Allerdings überlasse ich  die klassischen Ausstechformen wie Sternchen, Rentiere oder Nikoläuse lieber anderen und wage mich dieses Wochenende, zumindest kekstechnisch, unter die Schuhdesigner. Immerhin hat ein Hauch Extravaganz auch an Weihnachten noch niemandem geschadet.

Und so werden meine Liebsten pünktlich zum vierten Advent mit hübschen Stiefeletten und modischen Pumps in Plätzchenform überrascht. Vielleicht gelingt es mir ja auch noch, mit viel Geduld und Fingespitzengefühl, ein stilechtes Damier-Muster à la Louis Vuitton auf den fertig ausgestochenen Teig zu zaubern.

Ausstecher_Schuh_3.jpg

Wer noch nach einem passenden Geschenk für echte Shoeaholics sucht und für ein Paar echte Louboutins oder Manolos nicht das nötige Kleingeld besitzt, der sollte vielleicht auf diese kostengünstigere Alternative zurückgreifen.

Ein einfaches Rezept für Mürbeteigplätzchen findet Ihr hier.

Bildquelle: amazon.de

Smoking Flats erobern die Damenmode

Ehrlich gesagt bin ich kein großer Freund der so genannten Loafers, die derzeit in aller Munde sind.

Loafers--Giambattista-Valli.jpg

Für mich sehen die Freizeitschuhe, in die man- zugegeben- schnell und bequem hineinschlüpfen kann, eigentlich wie ganz normale Hausschuhe aus, und auch die kaum erwähnenswerte Absatzhöhe löst in mir keine so rechte Begeisterung aus.

Aber, was soll’s, diese komfortablen Läufer mit Unisex-Kompetenz erobern gerade sehr erfolgreich die Damenabteilungen sämtlicher Schuhläden. ‚Smoking Flats’ sind hot, und sämtliche Hochglanzmagazine und namenhafte Modeblogger lassen es sich derzeit nicht nehmen, davon zu schwärmen. Auch die Schuhdesigner toben sich kräftig aus und versehen die Loafers aus Lackleder oder Samt mit Nieten, viel Glitzer oder Schmucksteinchen.

Loafers--Roger-Vivier.jpg

Wozu trägt man also die aktuellen Lieblinge der Modewelt? Spontan würde ich sagen, zur klassisch geschnittenen Bundfaltenhose oder zum weich fließenden Maxirock. Abraten würde ich von sämtlichen Kombinationen mit Miniröcken,- kleidern oder Shorts, denn die flachen Treter setzen selbst lange Gazellenbeine nicht gerade vorteilhaft in Szene.

Bildquelle: mytheresa.com

Aperlai: einfach schöne Schuhe

Mit Aperlai ist mir mal wieder ein Schuh-Label auf dem Bildschirm gelandet, dass ich euch nur empfehlen kann. Aperlai-Designer Burak Uyan war schon für große Marken wie Givenchy und Giambattista Valli tätig. Allesamt Firmen, die sehr, sehr hübsche aber auch teure Schuhe machen. Wenn ich die High Heels von Aperlai mit Givenchy vergleiche und noch mal zu Nicholas Kirkwood schaue… dann kann ich da schon eine gewisse ‘Inspirationsquelle’ sehen. Aber ich will nicht meckern: Man kann das Rad nicht jede Woche neu erfinden. Die Aperlai Schuhe sehen toll aus, was will man mehr. Definitiv ein Wehmutstropfen ist dageben der Preis. Bei Bergdorf Goodman gibt es die ersten High Heel Modelle zu kaufen und die fangen bei ca. 700 Dollar gerade erst an.

aperlai inspiration.jpg

Dem Glossy Magazine hat Burak Uyan ein Interview über die erste Kollektion (die aktuelle Sommerkollektion) gegeben und dabei gestanden, dass er ein großer Lanvin-Fan ist. Hier schon mal einen Blick auf die aktuellen Schuhe von Aperlai. Mal schauen, ob ich auch gleich Fans seid.

Jimmy Choo

Jimmy Choo ist einer der bekanntesten Schuhdesigner unserer Zeit. Der gebürtige Malaye (1961 auf Pengang geboren) gründete sein Schuhlabel zusammen mit Tamara Mellon, der Chefin der britischen Vogue. Seit 1996 steckt nur noch der Name Jimmy Choo hinter den Schuhen. Jimmy Choo selbst ist aus der Leitung des Unternehmens ausgetreten und hält heute nur noch Anteile. All die High Heels und Glitzersandaletten die heute die Promi-Welt unter dem namen Jimmy Choo begeistern, sind also genau genommen nicht auf dessen Mist gewachsen.

The Eastern Eye Asian Business Awards. Arrivals

Jimmy Choo, 2007

Der kreative Kopf hinter dem Label Jimmy Choo ist seither Sandra Choi, Choo’s Nichte. Sandra ist somit unter dem namen ihres Onkels die einzige weibliche Top-Schuhdesignerin. Die anderen Größen der Branche wie Manolo Blahnik oder Rupert Sanderson sind alle männlich.

Jimmy Choo with their annual Oscar / Collection Preview Tea

Sandra Choi (links) bei der Jimmy Choo Preview anlässlich der Oscars 2004

Jimmy Choos sind besonders bei den Promis sehr beliebt. Eine Tatsache, die den meisten bekannten Schuhdesignern ihre Bekanntheit einbrachte. Zu den Jimmy Choo Trägerinnen gehören Victoria Beckham oder Kylie Minogue. Was ihnen an den Jimmy Choos zu gut gefällt? - Überzeugt euch selbst:

Top 5 Schuhdesigner

Die bekanntesten Schuhdesigner sind durch die Bank Männer: Jimmy Choo, Manolo Blahnik, Stuart Weitzman, Rupert Sanderson und Christian Louboutin lassen mit ihren Schuh-Kollektionen Frauenherzen höher schlagen. Nun, nicht ganz: hinter einem dieser Männernamen steht eine sehr erfolgreiche Schuhdesignerin.

Wie auch immer: Die Top 5 der aktuellen Schuhdesigner sind mit Sicherheit für einen Großteil der Kontoüberziehungen und Kreditkarten-Sperrungen verantwortlich. Wie sagte Carrie Bradshaw bei Sex and the City so schön: “Ich habe mein Geld am Liebsten da, wo ich es sehen kann: In meinem Schrank.” - Im Schuhschrank muss man wohl ergänzen, bei den ganzen Schuhdesignern, die sich bei Carrie oder anderen Damen im Schuhschrank einfinden.

Hier die Top 5 der aktuellen Schuhdesigner mit ihren schönsten Modellen:

1. Manolo Blahnik

2. Jimmy Choo

3. Christian Louboutin

4. Rupert Sanderson

5. Stuart Weitzman

Hier die Galerie der Top 5 Schuhdesigner:

Pierre Hardy: fesselnde Schuhe

Im wahrsten Sinne des Wortes präsentiert und Schuh-Guru Pierre Hardy fesselnde Schuhe für den Sommer 2009. Bei Sandalen und High Heels setzt Pierre Hardy auf Taue anstatt Riemchen.

pierre hardy tau.jpg

Bilder: Pierre Hardy

Der Franzose Pierre Hardy entwirft bereits seit 20 Jahren Damenschuhe für das Luxuslabel Hermès, die mindestens so beliebt und so teuer sind wie die seines prominenten Kollegen Manolo Blahnik. Außerdem ist Pierre Hardy als Berater für Balenciaga tätig, die er bei ihrer ersten Schuhkollektion unterstützte. Pierre Hardy Schuhe haben den Ruf, trotz der teilweise enormen Absatzhöhe sehr bequem zu sein. Ob das bei den Sandalen mit den Tauen auch der Fall ist, kann ich leider nicht berurteilen, da ich nicht zum erlauchten Kreis der Pierre Hardy Kundinnen gehöre. Aber anschauen ist ja auch schön.

Rupert Sanderson Herbst/Winter 2009

Einen ersten Einblick auf die neue Kollektion von Rupert Sandersons gab es bereits vergangene Woche in Berlin. Da war wieder einmal klar, warum Rupert Sanderson als Meister seines Fachs gilt und einer der 10 bekanntesten Schuhdesigner der Welt ist. Die Kollektion für Herbst/Winter 2009 lässt keine (Frauen-)Wünsche offen. - Außer vielleicht dem Wunsch nach mehr Stehvermögen in 13cm Heels. Aber selbst hier weiß der Meister anscheinend Abhilfe. High Heels von Rupert Sanderson gelten als äußerst (relativ) bequem. Sanderson widmet der Passform der Schuhe mindestens so viel Aufmerksamkeit wie dem Design.

Für den nächsten Winter zeigt der britische Designer neben schwarzem Lack auch leuchtend blaues Schlangenleder. Was sich mode-mutig anhört sieht in Echt wirklich klasse aus. Wie immer sind die High Heels in höchster Qualität und daher auch zu nicht ganz niedrigen Preisen.

rupert sanderson 2009.jpg

Rupert Sanderson Herbst/Winter 2009

Eines der besonderen Qualitätsmerkmale von Rupert Sanderson Schuhen ist die fehlende Mittelnaht, erklärt mir Rebecca Haque von Fake PR, die Rupert SAnderson in  eutschland vertreten. Im Vergleich zu anderen Schuhmachern, entstehen die Pumps bei Rupert Sanderson aus zwei Teilen und nicht aus dreien. Das verbraucht zwar mehr Material, vermeidet dann aber eine Naht an der Seite des Schuhs. Schönheit hat ihren Preis.

Pumps Rupert Sanderson.jpg

Hier findet ihr eine aktuelle Auswahl an Rupert Sanderson Schuhen.